Über uns

Der Chor und das Orchester der Universität Wien haben eine lange Tradition und wurden schon von Persönlichkeiten wie Anton Bruckner geleitet. Derzeit bestehen wir aus acht Chorgruppen und zwei Symphonieorchestern, die nach Niveau und Musikrichtung unterteilt sind und sind damit die größte Chor- und Orchestergemeinschaft Österreichs, wenn nicht sogar Europas.

Wir bieten verschiedene Aktivitäten an:

Chöre und Orchester, welche sich der Pflege der klassischen und symphonischen Musik widmen.

Der Voice Club als Einstieg für StudentInnen und junge SängerInnen, die in erster Linie Pop, Musicals und World Music singen möchten.

Chorangebot für Frauen und Männer ab 55 Jahren, da Menschen durch die immer älter werdende Gesellschaft länger aktiv sind.

Um unsere breit gefächerten Aktivitäten so qualitativ wie möglich zu gestalten, besteht unser engagiertes Team aus gut ausgebildeten MitarbeiterInnen, die die verschiedenen Aktivitäten künstlerisch leiten bzw. organisieren und zu unserem weiteren musikalischen Wachstum beitragen.

 

Unser Team

 

GesamtleitungVijay Upadhyaya
Stellvertretende GesamtleitungVeronika Schmid
ChorleitungBarbara Hofko
ChorleitungDanutė Ganahl
ChorleitungKarin Wagner
Orchesterassistenz StreicherAntanina Kalechyts
Orchesterassistenz BläserDavide de Ferrari
Band LeaderTimo Lang
OrganisationsleitungNicolas Graas
OrganisationsleitungJulia Entner 
Community ManagerCaroline Wolfram
Public RelationsWolfgang Lüstenöder
Printmedien & WebtextePhilipp Pöchel
Webmaster & ITDaniel Ziegenberg
GrafikKarin Klier

Vijay Upadhyaya wurde in Lucknow in Indien geboren. Nach Erlangen seines Bachelor of Arts in Englischer Literatur, Wirtschaft und Geschichte setzte er seine Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz fort und schloss mit einem Magister Artium ab. Zu seiner musikalischen Ausbildung gehören auch seine in Indien absolvierten 12-jährigen Diplomausbildungen in Percussion (Tabla) und indischem klassischen Tanz (Kathak).

Er war Gastprofessor am Konservatorium in Paris, Edmonton (Kanada), Tiflis (Georgien), Almaty (Kasachstan), Chengdu und Beijing (China), Istanbul, Trabzon und Malatya (Türkei) sowie in Damaskus und hat Projekte in Armenien, Aserbaidschan, Indonesien, Singapur und Osttimor entwickelt. Seit 1988 ist er als Dirigent für Chöre und Orchester in Österreich sowie im Ausland tätig. Dazu gehören unter anderem der „Grazer Universitätschor und Orchester“, „Thirteen Strings“ in Kanada, „The Boston Sinfonetta“ in den USA und das „Borusan Orchestra“ in der Türkei.

1993-1995 war er Lektor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. 1995 dirigierte er beim American Institute of Musical Studies (AIMS). Von 1994 bis 1999 war er Musikdirektor der Karlskirche in Wien. Seine Bearbeitungen von österreichischen Weihnachtsliedern werden europaweit gesendet.

Von 1997 bis 2001 war er als Dirigent am Österreichischen Kulturforum in Rom tätig und involviert in Projekte mit der „Academia Nazionale di Santa Cecilia“. Von 2001 bis 2005 dirigierte er die „European Voices Istanbul” am Österreichischen Kulturforum in Istanbul und im Frühling 2005 war er Leiter eines Projekts der Europäischen Union namens „European Horizons” in der Türkei. Bei diesem Projekt wurden Meisterklassen für Dirigieren an 8 türkischen Konservatorien gehalten und Konzerte in 5 Ländern gegeben. 2010 gründete er das „India National Youth Orchestra“ welches, u. a. beim Besuch der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel während der Eröffnung des Deutschen Jahres in Indien spielte.

Zurzeit leitet er das Orchester und den Chor der Universität Wien, das Wiener Schubertorchester und den Wiener Festival Chorus und hat Projekte mit weltbekannten Künstlern wie Peter Sellars, Christoph Schlingensief, Subhash Ghai und Peng Liyuan durchgeführt sowie an Institutionen wie der Wiener Staatsoper, dem Wiener Burgtheater, der bayrischen Staatsoper in München, dem Concertgebouw in Amsterdam, der Academia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und dem Schauspielhaus Hamburg gearbeitet. 2007-2010 war er Leiter des Austro-Iranian Symphony Orchestra/Choir in Teheran. Seit 2008 arbeitet er als Experte für die Evaluierung von Kulturprojekten für die Europäische Union. Seit 2009 ist er ständiger Gastdirigent des chinesischen Nationalorchesters und -chores. 2010-2013 war er Dirigent des Providencia Philharmonic Orchestra und des Concepción Symphony Orchestra in Chile. Seit 2013 hat er sich von seiner Tätigkeit als internationaler Dirigent etwas zurückgezogen weil er an seiner 1. Symphonie schreibt, die am 11. Dezember 2014 in Wien uraufgeführt wird.

 

 

Veronika Schmid

In Klagenfurt geboren, erhielt Veronika Schmid ihren ersten Klavierunterricht am Kärntner Landeskonservatorium. Von 1995 bis 2002 studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Musikerziehung und Blockflöte mit Schwerpunkt Chorleitung. Von 1997 bis 2001 hatte sie die Leitung des Vokalensembles Vrohsemble inne. Im Oktober 2000 übernahm sie die Assistenzchorleitung beim Chor der Universität Wien und ist seit 2003 auch als freie Mitarbeiterin bei dem Musikverlag Universal Edition tätig.

 

 

Barbara Hofko

Barbara Hofko, geboren in Oberösterreich, lebt seit 15 Jahren in Wien. Seit Abschluss ihrer Studien an der Universität für Musik/Darstellende Kunst Wien, der Universität Wien und am Konservatorium Wien hat sie unter anderem im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins und quer durch Europa, in Aserbaidschan, der Türkei und in Indien Konzerte dirigiert sowie Orchester-Workshops geleitet. Barbara studiert weiterhin Dirigieren bei Maestro Guido Mancusi und ist begeisterte Liebhaberin der "Wiener Musik". Weiters spielt sie an der Bratsche und begleitet Liederabende am Klavier.

 

 

Danutė Ganahl erhielt ihre erste musikalische Ausbildung am M. K. Čiurlionis Musikgymnasium in Vilnius und studierte nach der Matura Chordirigieren an der litauischen Musikakademie. Während des Studiums arbeitete sie bereits als Assistentin des Chors "Azuoliukas" in Vilnius. Ab 2007 setzte Danutė ihre Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (mdw) sowie an der Kunstuniversität Graz fort. 2013/14 schloss sie ihr Doppelstudium in Chorleitung und in Orchesterdirigieren erfolgreich an der mdw ab (MMag. art. mit Auszeichnung in Chorleitung).
Seit 2007 singt Danutė auch als Sopranistin im Arnold-Schoenberg-Chor, mit dem sie an Konzert- und Opernproduktionen im In- und Ausland teilnimmt. Sie ist außerdem regelmäßig als Korrepetitorin am Klavier tätig.

 

 

 

Karin Wagner, geboren in Niederösterreich, studierte von 2006 bis 2013 Musikerziehung sowie Instrumentalmusikerziehung mit den Hauptfächern Flöte, Gesang und Chorleitung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Neben zahlreichen Meisterkursen bei sowie Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Größen der Chormusikszene - wie etwa Johannes Hiemetsberger, Johannes Prinz, Alois Gassner, Thomas Caplin (Norwegen), Vytautas Myskinis (Litauen), Patrick Walders (USA), Johann van der Sandt (Südafrika) und Jim Daus Hjernoe (Dänemark) - war sie auch als Gastreferentin bei diversen Chorfestivals und Chorleitungskursen im In- und Ausland (Goldegg, San Diego Summer Choral Festival 2015) tätig.
Mit 2016 begann sie ihr Masterstudium „Rhythmic Choir Conducting & Pop/Jazz Vocal Leadership“ an der Royal Academy of Music Denmark. Abseits der Chormusik ist sie auch als 1. Flötistin bei der Konzertvereinigung Wien aktiv.

 

 

Antanina Kalechyts, geboren in Minsk in Belarus, studierte nach Abschluss des Klavierstudiums am Musikcollege Minsk an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Neben dem Orgel Konzertfachstudium und dem Kirchenmusikstudium mit dem Hauptfach Gregorianik vollendete sie auch die Ausbildung zur Chor- und Orchesterdirigentin. Weiterführende wissenschaftliche Studien in der Gregorianik sowie Gründung und Leitung des Frauenvokalensembles „Graces & Voices“ waren die Motivation für ihre Dissertation (Promotion mit Auszeichnung im Oktober 2016).
Die preisgekrönte Organistin (Internationale Orgelwettbewerbe St.Petersburg 2003, Graz 2008, Zürich 2009) konzertiert in Österreich, Schweiz, Deutschland, Belarus, Litauen, Italien, Frankreich und ist in Wien auch als Kirchenmusikerin tätig.

Es folgten Engagements am Grazer Opernhaus, dem Operntheater (Mumuth) und Instituten der Kunstuniversität Graz als Korrepetitorin. Als Dirigentin sammelte sie ihre ersten Erfahrungen mit Orchestern und Ensembles der Universität Graz, sowie bei mehreren Opernproduktionen dieser Universität. Sie ist Teilnehmerin renommierter Meisterkurse von Arturo Tamayo und Andres Orosco Estrada. Sie arbeitet projektbezogen mit dem Orchester „Musica coeli“ und dem Sirene-Operntheater (Wien). Im Jahr 2014 debütierte sie als Dirigentin beim Lehár-Festival Bad Ischl, wo sie seither Vorstellungsdirigate übernimmt. Seit 2016 ist Antanina Kalechyts mit Einstudierungen und der Dirigierassistenz bei Produktionen der Neuen Oper Wien betraut.

 

 

Timo Lang

Timo Lang hat als Pianist schon mit mehreren Chören, SängerInnen und InstrumentalistInnen zusammengearbeitet. Hin und wieder ist er auch als Chorsänger aktiv. Er studiert Mathematik an der Universität Wien und übernimmt seit Herbst 2013 verschiedene Aufgaben bei Chor und Orchester.

 

 

 

Nicolas Graas hat 2013 in Luxemburg maturiert und studiert seit 2014 an der Universität Wien Betriebswirtschaft. In Luxemburg war er fünf Jahre lang in der Musikschule und hat acht Jahre Trompete gespielt. Im Gymnasium hat er drei Jahre im Schulchor gesungen. Seit 2014 ist Nicolas im Unichor aktiv. Er ist für die Verwaltung zuständig und steht als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

 

 

Julia Entner, geboren in Vorarlberg, arbeitete drei Jahre in einem Consulting Unternehmen bevor sie maturierte und anschließend nach Wien zog.  Hier lebt sie seit 2014 und studiert Soziologie an der Universität Wien. In ihrer Jugend spielte sie Klarinette, wechselte dann aber 2012 auf Saxophon. Sie ist seit März 2017 im Bereich Management aktiv und steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 

 

 

Caroline Wolfram studiert derzeit Globalgeschichte und Global Studies an der Universität Wien. Als Schülerin erhielt sie sieben Jahre lang Klavierunterricht und wirkte bei verschiedenen Chor- und Bandprojekten mit. Seit 2015 ist sie Mitglied beim Chor der Universität Wien und nun als Community Managerin Teil des Teams.

 

 


Wolfgang Lüstenöder, geboren in der Steiermark, studiert Kunstgeschichte an der Universität Wien und singt seit 2014 im Chor der Universität Wien. Zu seiner musikalischen Bildung gehören zehn Jahre Klarinettenunterricht an der Musikschule sowie einige Ausflüge zu anderen Instrumenten. Als Klarinettist ist er in einer Blaskapelle und verschiedenen weiteren Ensembles aktiv. Seit Anfang 2017 ist er im Bereich Public Relations tätig.

 

 

 

Philipp Pöchel, aufgewachsen in Niederösterreich, studiert Germanistik an der Universität Wien und ist seit Studienbeginn 2015 als Sänger im Chor der Universität Wien aktiv. Neben dem Singen ist für ihn vor allem das Gitarrenspiel fester Bestandteil des eigenen Musizierens.
Seit 2016 ist er Mitglied des Organisationsteams und für alle Arten von Printmedien und Webtexten zuständig.

 

 

Daniel Ziegenberg studiert derzeit Informatik an der TU Wien. Als Schüler erhielt er 8 Jahre lang Posaunenunterricht und war ein Mitglied der lokalen Big Band. Nachdem er für ein paar Jahre Teil des Schulchors war, trat Daniel im Wintersemester 2009/10 dem Chor der Universität Wien bei und ist seit Ende 2010 ein Teil des Teams.